Ambulantes Operieren nach § 115b SGB V

Der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben gemäß § 115b Abs. 1 SGB V einen Vertrag über die Durchführung ambulanter Operationen und sonstiger stationsersetzender Eingriffe geschlossen (AOP-Vertrag). Neben grundlegenden Regelungen zur Abrechnung für Krankenhäuser und Vertragsärzte enthält er als Anlage einen Katalog der nach hiernach zu erbringenden Leistungen (AOP-Katalog). Dieser wurde in den vergangenen Jahren ebenso jährlich überarbeitet wie das Meldeformular gemäß § 1 Abs. 2 AOP Vertrag, mit dem die Krankenhäuser ihre Teilnahme am ambulanten Operieren gegenüber der Krankenkasse anzeigen müssen.

AOP 2018

Die Vertragspartner nach § 115b SGB V haben den AOP-Katalog mit Wirkung zum 1. Januar 2018 angepasst.

Es wurden folgende Änderungen vorgenommen:

  • Anpassung von Deckblatt und Präambel
  • OPS-Überleitung der Version 2017 auf die Version 2018
  • Aufnahme neuer und Entfernung alter OPS-Kodes
  • Anmerkungen zum AOP-Katalog 2018
AOP 2017

Die Vertragspartner nach § 115b SGB V haben den AOP-Katalog mit Wirkung zum 1. Januar 2017 angepasst.

Es wurden folgende Änderungen vorgenommen:

-   Anpassung von Deckblatt und Präambel
-   OPS-Überleitung der Version 2016 auf die Version 2017
-   Aufnahme neuer OPS-Kodes
-   Anmerkungen zum AOP-Katalog 2017

AOP 2016

Die Vertragspartner nach § 115b Abs. 1 SGB V haben den AOP-Katalog an den OPS Version 2016 angepasst.

Es wurden folgende Änderungen vorgenommen:

- Anpassung von Deckblatt und Präambel
- OPS-Überleitung der Version 2015 auf die Version 2016
- Anmerkungen zum AOP-Katalog 2016.

AOP 2015

Der AOP Katalog wurde auf den neuen OPS – Version 2015 – übergeleitet.